Was ist heil?

Heil sind wir, wenn wir im Einklang mit uns, im Gleichgewicht sind. Dieses Gleichgewicht ist jedoch immer nur vorübergehender Art, da sonst keine Entwicklung möglich wäre. Unser Streben nach Entfaltung und Vervollkommnung erfordert immer wieder Wandlung und Transformation, um auf einer neuen weiteren höheren Ebene eine neue Balance zu finden.

Unser Leben ist eine Reise, die mit dem Bewusstsein der Vielfältigkeit beginnt und ihren Höhepunkt im Bewusstsein der Einheit findet. Der wirkliche Wunsch nach Heilung ist der erste Schritt. (Gita und Baraka)

Heil - Werden bedeutet

-Rückverbindung mit der Quelle allen Seins
-Loslassen von Gefühlen mit negativen Auswirkungen
-Ausrichtung auf die Einheit allen Seins
-Annehmen der Wirklichkeit so wie sie ist

Heilung ist die Rückverbindung mit der bedingungslosen urteilsfreien Liebe, der Quelle allen Seins. Je mehr Raum wir dieser Liebe in uns geben, desto größer sind Kraft, Gesundheit und Segen. Wir sind dann reiner Ausdruck der göttlichen Schöpferkraft, die unsterblich ist und alles ermöglicht.


Wie können wir heilen?

„Heilen“ bedeutet zu erkennen, wo uns oder anderen die Liebe fehlt und diese Liebe dann zu aktivieren. Verschiedene Mittel und Wege sind hilfreich, wieder in Balance zu kommen und den Kontakt mit der Quelle zu unterstützen:

-Energieerhöhung (durch Einstimmung, Körperübungen,
                               Rhythmus, Atem...)
-Lösung von Blockaden
-Integration von Seelenanteilen
-Ausgleich der männlichen und weiblichen Seite
-Aktivierung der Verbindung zum Höheren Selbst
-Ausdruck des Seelenimpulse
Was passiert im Heilungsprozess?

Da Heilung Liebe ist, berücksichtigt sie den freien Willen. Heilungsprozesse durchlaufen verschiedene Phasen, die das Einverständnis des Betreffenden voraussetzen:

Präsenz: Selbstwahrnehmung ohne zu urteilen, d.h. Annahme des kranken, getrennten, unzufriedenen… Zustandes und der damit verbundenen Gefühle. Es ist nötig oder hilfreich, diese Gefühle zu fühlen

Reinigung: Loslassen, Hingabe, Veränderungsbereitschaft, Demut

Öffnung: Bereitschaft, Heilung zu empfangen (z.B. Bitte um Hilfe, Kontakt mit dem Seelenselbst, der geistigen Welt, etc., um Hilfe anzunehmen)

Integration: Lebenskraft frei fließen lassen, den natürlichen ursprünglichen gesunden Zustand zulassen

Heilen ist Heiligen: Die Rückkehr zum Heiligen in und um uns lässt Körper, Geist und Seele gesunden.
Tayata Om
Bekandze Bekandze
Maha Bekandze Randza Samud Gate Soha!
Om Ham Hanumate Namaha!
Ana Eyl Na Re Fa Na La!
Ya Shafee,Ya Kafee!
Eth-Phatah!
Anmerkung: Unsere Angebote ersetzen keine ärztliche oder psychologische Behandlung.
"Wasser des Lebens, Quelle der Heilung, Ruf meiner Seele  - ich folge Dir!"  (Barbara Küng)